Was der Sportler braucht

Ein Mensch, der sich ausgiebig dem Sport widmet, benötigt allerlei. Die vermutlich wichtigste Eigenschaft eines Sportlers ist Disziplin. Ob man in der Früh aufsteht und Joggen geht, mehrmals die Woche ins Fitnessstudio geht, um Muskeln aufzubauen oder täglich im Schwimmbad seine Längen schwimmt, die Aktivität darf einem nicht als Qual vorkommen. Wenn man ein Ziel vor Augen und Spaß bei der körperlichen Anstrengung hat, kann man sich auf das gewünschte Ergebnis freuen. Gerade Anfänger können ihre Fitness schnell steigern und erste Erfolgserlebnisse verbuchen. Mehr Tipps zum Thema Fit werden gibt es hier: https://sportpunkt-fitness.de/

Die zweite Grundvoraussetzung ist die richtige Technik. Wer beim Laufen die falschen Schuhe trägt, bekommt schnell Probleme mit den Füßen oder den Knien. Besonders gefährlich kann das falsch ausgeführte Krafttraining werden. Fehlerhaft ausgebildete Muskeln, Probleme mit Gelenken und somit ein ruinierter Körper verhindern das intensive Training auf Dauer. Deshalb sollte man sich bei jeder Sportart bei Profis erkundigen, wie diese eigentlich auszuführen ist.

Nahrung und Sport

Neben dieser Grundvoraussetzung sind noch weitere Faktoren für ein Optimales Training notwendig. Sportliche Aktivitäten können schnell zu einer großen Belastung für Körper und Geist führen, falls man auf die richtige Ernährung vergisst. Mineralstoffe, ausreichend Proteine und Vitamine sind das A und O eines jeden Sportlers.

Wann lohnt sich ein Griff zu Sportnahrung?

Basketball, Radeln, Joggen, Beachvolleyball … Sport zu betreiben macht Spaß! Und es gehört heutzutage auch gewisser Maßen schon zum „guten Ton“: Fit, sportlich, schlank und aktiv – so soll / möchte der Großteil der Menschen in unseren Breiten sein. Nachdem auch der Sport ein wesentlicher Teil der Leistungsgesellschaft ist, hat sich zur Erreichung dieser Ziele ein breit gefächertes Angebot an Spezialnahrung bzw. Nahrungsergänzung am Markt entwickelt. Angeboten werden (Zusatz)Stoffe für Gesundheit und Trainingserfolg. Eine riesige Auswahl solcher unterschiedlicher Supplements steht bereit. Sie sind eine wirksame Hilfe beim Trainieren, beim Abnehmen und bei der Ernährung in besonders beanspruchenden Phasen, sofern die Mittel mit Bedacht eingesetzt werden. Hauptsächlich erfüllt die Sportnahrung drei große Aufgaben: Einerseits geht es um Unterstützung beim Aufbau von leistungsfähiger Muskulatur. Andererseits um den Abbau unnötiger Fettpolster; und schließlich werden Vitamine, Mineralien und sonstige essenzielle Stoffe zur ganz grundsätzlichen ausgewogenen Versorgung des Körpers angeboten. All diese Stoffe zur Nahrungsergänzung sind sowohl im Direktverkauf als auch übers Internet erhältlich. Ihre Vielfalt ist verwirrend groß. Wann und unter welchen Voraussetzungen ist es für den Einzelnen überhaupt anzuraten, zusätzlich zu seiner normalen Ernährung zu Angeboten aus der Sportnahrung zu greifen?

Beispiele für Sportlernahrung

Eines der beliebtesten Präparate für Sportler, ist Kreatin. Dieser Stoff ist ein körpereigener, welcher in Muskeln zu finden ist. Er unterstützt den Aufbau von Muskeln und verbessert die Erholungsphasen nach dem Training. Wenn man jeden Tag, in der Früh und am Abend, jeweils ein Gramm von diesem Pulver zu sich nimmt, bemerkt man sofort eine Leistungssteigerung von Körper und Geist. Man fühlt sich fitter und wacher. Dieser Stoff ist ungefährlich und wird mit einem Glas Wasser getrunken. Das einzige worauf man bei Kreatin achten muss, ist dass man über den ganzen Tag mehr Wasser trinken muss.

Des Weiteren sind BCAA wichtige Nahrungsergänzungsmittel. BCAA steht für „branched chain amino acides“. Es sind Aminosäuren, welche den Muskeln helfen zu wachsen. Da menschliche Muskeln aus ungefähr dreißig Prozent dieser Aminosäuren bestehen, benötigen sie mehr davon, wenn sie größer werden. Es werden L- Leucine, L- Valine und L- Isoleucine unter dem Namen BACC zusammengefasst. Wenn man dieses Präparat zu sich nimmt, kann man länger trainieren und wird nicht so schnell müde. Auch die Erholungsphasen nach dem Training werden vom Körper besser genutzt, wenn er ausreichend BCAA´s zur Verfügung hat. Außerdem verhindert dieser Stoff die Bildung von Laktat. Laktat ist ein anderes Wort für Milchsäure, welche dem Sportler und dem Muskel nicht gut tut.

Sinnvoll ist, was der Gesundheit dient

Bloß einen „superschnellen Erfolg“ beim Muskelaufbau oder bei der Diät haben zu wollen, ist keine ratsame Voraussetzung, mit der Einnahme von Supplements zu beginnen. Für eine körperliche Veränderung braucht es Zeit und planvolles Vorgehen. Wichtig ist, genau abzuklären, was in der konkreten Situation für den eigenen Körper dienlich ist, und in welcher Dosierung solche zusätzlichen Stoffe einzusetzen sind. Dazu muss man über die jeweilige Wirkungsweise genau Bescheid wissen. Wer zum Beispiel über die Kraft spendende Wirkung von Aminosäuren gehört hat und nun überlegt, selbst ein entsprechendes Produkt einzunehmen, der sollte sich als ersten Schritt zunächst über Aminosäuren informieren. Seriöse Anbieter stehen ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite, um das jeweils passende Produkt für den individuellen Bedarf zu finden. Über den eigenen gesundheitlichen Status quo im Bilde zu sein ist eine Grundvoraussetzung, um eine Entscheidung über die Einnahme von Sportnahrung treffen zu können. Von leichtfertigem Gebrauch ist abzuraten. Wenn aber der Körper besondere Leistungen zu bewältigen hat oder in einem gesundheitlichen Ausnahmezustand ist, kann eine Ergänzung mit essenziellen Stoffen allerdings durchaus von Wichtigkeit sein, damit es nicht zu Mangelerscheinungen oder Erkrankung kommt. Grundsätzlich ist die Rücksprache mit einer fachkundigen Person wie Ernährungsberater, Trainer oder (Sport)Arzt empfehlenswert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.