Ratgeber für Eltern: Mit dem Baby unterwegs – die besten Tipps

Wer mit einem Baby unterwegs ist, sollte auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, um Stress zu vermeiden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du nur einen kurzen Ausflug in die Umgebung machen möchtest oder gleich eine Reise in die Ferien planst. Mit der optimalen Ausstattung kannst Du die Zeit mit Deinem Kind genießen.

Die richtige Vorbereitung ist entscheidend

Viele junge Mütter haben Bedenken, mit ihren Säuglingen auch außerhalb der gewohnten Umgebung aktiv zu sein. Doch diese Angst ist unbegründet. Ausflüge mit dem Baby sollten nicht nur eine willkommene Abwechslung sein, sondern auch regelmäßig stattfinden. So lernt Dein Kind rechtzeitig, auch ungewohnte Situationen einzuschätzen und später auch selbstständig sicher zu meistern.

Damit der Ausflug jedoch nicht zum Desaster wird, welcher Mutter und Kind gleichermaßen stresst, ist es wichtig, sich optimal vorzubereiten. Die folgenden Tipps sollen Dich dabei hilfreich unterstützen. Der Ratgeber, wenn Du mit Deinem Baby unterwegs bist. Je nachdem, was Du mit Deinem Baby planst, sollten bestimmte Artikel nicht zu Hause vergessen werden.

Der tägliche Spaziergang

Für eine kleine Runde um die Ecke genügt meist der Nuckel beziehungsweise das Schnuffeltuch oder – für etwas größere Kinder – das Lieblingskuscheltier. Auch etwas zu Trinken kann nie schaden. Als nützlich hat sich oftmals auch eine Packung Feuchttücher erwiesen, da sie schnell einmal klebrige Hände oder eine schmutzige Schnute säubern können. Die meisten Markenhersteller bieten Feuchttücher nicht nur in den großen Verpackungen für den Wickeltisch an, sondern auch in handlich Größen, die in jede Handtasche passen.

Ausflüge über mehrere Stunden

Wenn Du jedoch etwas länger mit Deinem Baby unterwegs sein möchtest, so sollte auch dies mit der richtigen Ausrüstung kein Problem darstellen. Neben Windeln zum Wechseln kann es ganz praktisch sein, eine Garnitur Wechselwäsche sowie ein Lätzchen mitzunehmen. Denn Säuglinge spucken gerne einmal. Wer sein Baby dann nicht schmutzig herumchauffieren möchte, ist dankbar über eine Ersatzhose oder ein sauberes Shirt.

Damit Du diese Dinge auch wirklich immer dabei hast, empfiehlt sich das Packen einer entsprechenden Tasche. Da die Sachen in der Tasche verbleiben, läufst Du nicht Gefahr, sie beim nächsten Ausflug zu vergessen. Wickeltaschen gehören bei vielen Kinderwagen bereits zur Grundausstattung. Sie sind groß genug, um alle benötigten Dinge zu verstauen und passen meist zum Design des Kinderwagens.

Doch in manchen Situationen sind sie recht unpraktisch. Zum Beispiel, wenn Du keinen Wagen dabei hast und/oder die Hände frei haben möchtest. Die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln ist hier ein gutes Beispiel. Eine Wickeltasche ist dann meist unpraktisch. Besser geeignet ist dann ein Wickelrucksack, der bequem auf dem Rücken getragen werden kann und somit nicht im Weg, aber dennoch immer griffbreit ist.

Der Wickelrucksack – praktische Alternative zur Wickeltasche

Die Vorteile von einem Wickelrucksack liegen klar auf der Hand. Du hast jederzeit die Hände frei. Alle Dinge, die Du bei einem Ausflug mitnehmen solltest, passen hinein und sind bei Bedarf auch dank der meist zahlreichen Fächer schnell zur Hand.

Der Wickelrucksack verteilt auch das Gewicht gleichmäßig auf die Schultern. Eine einseitige Belastung durch das Umhängen einer Tasche wird so vermieden. Somit kannst Du die Zeit uneingeschränkt genießen, wenn Du mit Deinem Baby unterwegs bist.

Was solltest Du bei Spaziergängen mit dem Säugling beachten?

Der Sommer bietet sich natürlich an, um sich mit seinem Baby im Freien aufzuhalten. Beachte jedoch bitte, dass Du das Kleine nicht der direkten Sonne aussetzt. Denn Babys Haut ist sehr empfindlich in Bezug auf die UV Strahlen. Das Regendach des Kinderwagens ist kein ausreichender Schutz, da er zum Einen die UV Strahlen durchlässt und zum Anderen einen Hitzestau im Wageninneren entstehen lassen kann. Ein effektiver Sonnenschutz sollte daher nachträglich in Form eines speziellen Sonnenschirms beziehungsweise eines Sonnensegels angebracht werden.

Doch auch während der kalten Jahreszeit wirken sich regelmäßige Spaziergänge und Ausflüge positiv auf die Gesundheit des Babys aus, sofern Du es passend zur Witterung anziehst. Zu dünne Jacken können dabei genauso schädlich sein wie eine zu warme Bekleidung. Mit dem sogenannten Zwiebellook bist Du immer auf der sicheren Seite und kannst auch unterwegs schnell reagieren, wenn sich die Hände Deines Säuglings zu warm oder kalt anfühlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.